DIENSTLEISTUNGSVERTRAG

VERTRAGSPARTEIEN

Visumantrag Zentrum:

Dies bezieht sich auf die Organisation Mark Turizm İnşaat Gıda Danışmanlık und Organizasyon Ticaret Limited Şirketi mit Sitz in der Türkei, die die Website www.turkeyvisa.com.tr betreibt und die über diese Website gestellten Visumanträge bearbeitet.

Steueramt der Firma: Kozyatağı

Steuernummer der Firma: 6120720506

Firmenanschrift: Küçükbakkalköy Mh. Dudullu Cd. No: 23-25 Brandium Residence R4 Blok D: 16 P.K: 34750 / Ataşehir / İSTANBUL


Antragsteller:

Dies bezieht sich auf die Person, die auf der Website www.turkeyvisa.com.tr im Namen von sich selbst oder einer anderen Person ein Visum beantragt hat.

DEFINITIONEN

Visumantrag:

Gemäß der von der Republik Türkei auferlegten Visumpolitik; bezieht sich auf die Beantragung eines Türkei-Visums durch die Bürger der visumspflichtigen Länder.


Arten von Visa anwendbar:

Es gibt 3 Arten einschließlich;

  • 30 Tage – Einmalige Einreise
  • 30 Tage – Mehrmalige Einreise
  • 90 Tage – Mehrmalige Einreise

Die Art des zu erteilenden Visums richtet sich nach dem Land, zu dem der Pass des Antragstellers gehört, und der Art dieses Passes, die der Antragsteller beim Ausfüllen des Visumantragsformulars auswählt. Die Art des auszustellenden Visums kann vom Antragsteller nicht ausgewählt werden.


Einmalige Einreise:

Der Antragsteller kann nur einmal zwischen dem im genehmigten Visum angegebenen Start und Enddatum in die Türkei einreisen.


Mehrmalige Einreise:

Der Antragsteller kann zwischen dem im genehmigten Visum angegebenen Start und Enddatum mehrmals in die Türkei einreisen.


Gültigkeitsdauer des Visums:

Das vom Antragsteller beim Ausfüllen des Visumantragsformulars angegebene „Ankunftsdatum in der Türkei“ ist das Datum, an dem der Visumzeitraum beginnt. Ab diesem festgelegten Datum (einschließlich dieses Datums) muss der Antragsteller innerhalb von maximal 180 Tagen in die Türkei einreisen. Andernfalls; Das Visum des Antragstellers ist nicht mehr gültig. Das Start und Enddatum des Gültigkeitszeitraums des Visums ist im elektronischen Visum angegeben.


Länge des Aufenthalts:

Der maximale Aufenthalt des Antragstellers in der Türkei richtet sich nach der Aufenthaltsdauer des genehmigten Visums. Dieser Zeitraum berechnet sich wie folgt:

  • 29 Tage bei 30-Tage-Visa
  • 89 Tage bei 90-Tage-Visa

Unabhängig von der Aufenthaltsdauer läuft das Visum an dem im elektronischen Visum angegebenen Ablaufdatum ab. Der Visuminhaber muss die Türkei verlassen, bevor das Visum abläuft.


Visumantragsgebühr:

Dies ist die Summe der Gebühren, die der Antragsteller per Kreditkarte online an das Visumantrag Zentrum entrichtet. Diese Gebühr beinhaltet die folgenden 3 separaten Gebühren:

  • Gebühr für E-Visa PDF-Dokumente
  • Bearbeitungsgebühr
  • Online-Servicegebühr

Gebühr für E-Visa PDF-Dokumente:

Dies bezieht sich auf die Zahlung, die vom Visumantrag Zentrum an das elektronische Visumantragssystem der Republik Türkei für den vom Antragsteller gestellten Visumantrag zu leisten ist.


Bearbeitungsgebühr:

Dies bezieht sich auf die Servicegebühr, die dem Visumantrag Zentrum entsprechend der vom Antragsteller gewählten Bearbeitungsart (Standard, Schnell oder Express) zu zahlen ist.


Online-Servicegebühr:

Dies bezieht sich auf die Servicegebühren, die dem Visumantrag Zentrum als Gegenleistung für die von der Website www.turkeyvisa.com.tr angebotenen Onlinedienste gezahlt werden.


Bewertungsvorgang:

Dies bezieht sich auf das Verfahren, bei dem der Visumantrag des Antragstellers vom Visumantrag Zentrum geprüft wird.


Zusätzliche Sicherheitsuntersuchung:

Dies bezieht sich auf das Verfahren, mit dem der Visumantrag des Antragstellers einer zusätzlichen Überprüfung durch das Antragszentrum unterzogen werden kann. Diese Untersuchung, um die es möglicherweise geht, ist eine Untersuchung auf Initiative des Anwendungszentrums. Dieses Thema hat nichts mit dem Außenministerium der Republik Türkei zu tun. Bei dieser Prüfung werden Sicherheitsaspekte wie Zahlungsmethode des Antragstellers, IP-Adresse, E-Mail-Adresse vorrangig geprüft. Das Antragszentrum bietet Vermittlungsdienste für Antragsteller an, die ein türkisches Visum erhalten möchten. Aus diesem Grund hat es das Recht, die Antragsteller auszuwählen, für die es Vermittlungsdienste erbringen wird. Aus diesem Grund kann das Antragszentrum versuchen, Nachforschungen über diese Antragsteller anzustellen, z. die Prüfung der Social-Media-Konten des Antragstellers. Der erwähnte Prozess umfasst solche Untersuchungen.

 


Genehmigung des Visumantrags:

Dies bezieht sich darauf, dass der Visumantrag vom Republik Türkei Elektronisches Visa Antrags System genehmigt wurde.


Unzulässigkeit des Visumantrags:

Dies bezieht sich darauf, dass der Visumantrag laut Visumantrag Zentrum nicht angemessen ist. Wenn der Antragsteller eine Antragsgebühr entrichtet hat; Diese Gebühr wird dem Antragsteller erstattet.

GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

  • 1) Die einzige zuständige Behörde in Bezug auf das Schicksal des Visumantrags, die vom Antragsteller gestellt wird, ist das Außenministerium der Republik Türkei. Die Erteilung eines Visums erfolgt nach den Regeln, die vom Außenministerium der Republik Türkei und in Abhängigkeit von den Gesetzen der Republik Türkei festgelegt wurden oder noch festzulegen sind.
  • 2) Der Antragsteller ist dafür verantwortlich, alle erforderlichen Teile des Visumantragsformulars fehlerfrei auszufüllen. Die gesamte Verantwortung für das Visum, das aufgrund unvollständiger oder falsch ausgefüllter Informationen ausgestellt wurde, liegt beim Antragsteller.
  • 3) An einem ausgestellten Visum können keine Änderungen vorgenommen werden.
  • 4) Das ausgestellte Visum ist nur für den Antragsteller bestimmt. Sie kann nicht an eine andere Person übertragen werden und kann nicht zur Übertragung aufgefordert werden.
  • 5) Für den Fall, dass die Angaben des Antragstellers im Antragsformular falsch sind; Für das ausgestellte Visum gibt es keine Rückerstattung oder Änderung. In diesem Fall ist ein neuer Visumantrag erforderlich.
  • 6) Damit ein Visumantrag bewertet werden kann, muss der Antragsteller die Visumantragsgebühr entrichten. Wenn die Antragsgebühr nicht bezahlt wird, werden keine Maßnahmen ergriffen.
  • 7) Das Visumantrag Zentrum hat das Recht, den vom Antragsteller gestellten Visumantrag ohne Angabe von Gründen nicht anzunehmen. In diesem Fall; Das Visumantrag Zentrum hat das Recht, den vom Antragsteller gestellten Visumantrag zu stornieren, indem dem Antragsteller die Visumantragsgebühr auf die gleiche Weise erstattet wird. Das Visumantrag Zentrum ist in diesem Fall nicht für Verzögerungen oder Verluste verantwortlich.
  • 8) Wenn der Visuminhaber in die Türkei eingereist ist, muss er die Türkei verlassen, bevor die Aufenthaltsdauer seines Visums abgelaufen ist. Der Antragsteller ist sich dieser Situation bewusst und hat bereits die Verantwortung für etwaige Sanktionen im Falle einer Visumverletzung übernommen.
  • 9) Das Visumantrag Zentrum ist lediglich verpflichtet, den Visumantrag auf der Grundlage der im vom Antragsteller ausgefüllten Visumantragsformular angegebenen Informationen an die zuständigen Behörden weiterzuleiten. Das Visumantrag Zentrum ist nicht verpflichtet zu prüfen, ob diese Informationen korrekt sind oder nicht. Das Visumantrag Zentrum übernimmt keine Verantwortung für den Fall, dass der Antragsteller einen Visumantrag mit unvollständigen oder falschen Angaben gestellt hat.
  • 10) Ein von den zuständigen Behörden für den Antragsteller vereinbartes Visum gibt dem Antragsteller keine Garantie für die Einreise in die Türkei. Die Einreise des Antragstellers in die Türkei liegt im Ermessen der Passkontrollbeamten an der Grenze. Wie bei anderen Visa behält sich der jeweilige türkische Beamte in den Einreisehäfen das Recht vor, einem Inhaber eines elektronischen Visums die Einreise in die Türkei ohne Angabe von Gründen zu verweigern.
  • 11) Obwohl der Visumantrag des Antragstellers genehmigt und dieses Visum an den Antragsteller gesendet wird, trägt das Visumantrag Zentrum keine Verantwortung für den Fall, dass der Visuminhaber nicht in die Türkei einreisen kann.
  • 12) In einigen Fällen kann es sein, dass aufgrund technischer Probleme im System die PDF-Datei des Visums nicht vom elektronischen System heruntergeladen werden kann, obwohl sie vom Republik Türkei Elektronisches Visa Antrags System genehmigt wurde. Deshalb; Das genehmigte Visum darf dem Antragsteller erst zugesandt werden, wenn die technischen Mängel im System behoben sind. Das Visumantrag Zentrum haftet nicht für Verzögerungen aufgrund dieses Falls.
  • 13) In allen Visa-Verfahren werden die Gesetze der Republik Türkei und die Regierungsvorschriften zugrunde gelegt. Das Visumantrag Zentrum ist nicht dafür verantwortlich, dass die Visaverfahren aufgrund einer Änderung dieser Gesetze oder Regierungspraktiken ungültig werden.
  • 14) Die PDF-Datei des Visums wird vom Antragsteller an die E-Mail-Adresse gesendet, die im Feld „e-mail für den erhalt ihres e-visums“ auf dem Visumantragsformular angegeben ist.
    • Die falsche E-Mail-Adresse, die der Antragsteller angegeben hat,
    • Die vom Visumantrag Zentrum gesendeten E-Mails werden von Spam-Filtern blockiert,

Das Visumantrag Zentrum übernimmt aus den oben genannten Gründen keine Verantwortung. Um den Informationen über den Antrag zu folgen und das genehmigte Visum herunterzuladen; Der Antragsteller ist verpflichtet, die Seite “Bewerbungsstatus“ unter www.turkeyvisa.com.tr zu besuchen. Das Visumantrag Zentrum ist nicht dafür verantwortlich, den Antragsteller per E-Mail oder über andere Kommunikationskanäle zu informieren.

  • 15) Passkontrolleure an den Grenztoren können E-Visa-Informationen aus ihren eigenen Systemen abrufen. Fällt das System jedoch aus, muss der Antragsteller sein elektronisches Visum in gedruckter oder digitaler Form (Tablet-Computer, Smartphone usw.) aufbewahren.
  • 16) Die Gültigkeitsdauer des für die Beantragung eines Visums verwendeten Reisepasses; ab dem Datum der Einreise in die Türkei muss mindestens 6 Monate betragen. Andernfalls können die befugten Beamten die Einreise des Visuminhabers in die Türkei verhindern. In diesem Fall übernimmt das Visumantrag Zentrum keine Verantwortung.
  • 17) Bürger einiger Länder müssen möglicherweise zusätzliche Anforderungen erfüllen. Diese Bedingungen sind auf dem Visumantragsformular aufgeführt. Ein Visumantrag kann nicht gestellt werden, es sei denn, der Antragsteller, der Staatsbürger dieser Länder ist, stimmt diesen Bedingungen zu. Wenn der Antragsteller diese Bedingungen nicht erfüllen kann, ist das ausgestellte Visum ungültig. In diesem Fall übernimmt das Visumantrag Zentrum keine Verantwortung.

STORNIERUNGS UND RÜCKERSTATTUNGSBEDINGUNGEN

  • 1) Visaantragsdienste begannen mit dem Abschluss des Zahlungsvorgangs durch den Antragsteller; Die vom Antragsteller gezahlten Visumantragsgebühr werden in keiner Weise erstattet.
  • 2) Die vom Antragsteller mit Kreditkarte, Debitkarte oder Prepaid-Karte gezahlte Visumantragsgebühr kann von der Kartenbank nicht über das Rückbuchungsverfahren eingezogen werden. Der Zahlungsvorgang kann nicht storniert werden. Der Antragsteller kann unter keinen Umständen eine Rückerstattung der für den Visumantrag gezahlten Antragsgebühr verlangen.
  • 3) Der Antragsteller erkennt an, dass die virtuellen Zahlungssysteme, mit denen das Visumantrag Zentrum Online-Kartenzahlungen abwickelt, nur als Vermittler für die Abbuchung der Antragsgebühr auf den Antrag des Antragstellers verwendet werden. Die Organisation, die dem Antragsteller Visaantragsdienste anbietet, ist nur das Visumantrag Zentrum.
  • 4) Wenn der Antragsteller eine Ausgleichsbuchungsanfrage gestellt hat; Einzelheiten aller vom Visumantrag Zentrum erbrachten Dienstleistungen, genehmigtes Visum, Servicerechnung, Anmeldeinformationen des Antragstellers, IP-Adresse, Standortinformationen und sonstige Informationen werden vom Visumantrag Zentrum verwendet, um eine Strafanzeige bei den zuständigen Behörden einzureichen.

Diese Vereinbarung besteht aus insgesamt 21 (17 + 4) Artikeln und wurde von den Parteien gelesen und akzeptiert.


Die Annahme bedeutet, dass das Kontrollkästchen „Ich habe die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Website gelesen und bin damit einverstanden“ auf der Zahlungsseite auf der Website www.turkeyvisa.com.tr, die zum Zeitpunkt der Beantragung des Visums zum Antragszentrum gehört, bestätigt wird.


Wenn dieses Kontrollkästchen nicht aktiviert ist, kann der Antragsteller kein Visum über die Website www.turkeyvisa.com.tr beantragen. Wenn ein Visumantrag gestellt wurde, bedeutet dies, dass das Kontrollkästchen vom Antragsteller genehmigt wurde.


Das Visumantrag Zentrum kann jederzeit die neuen Artikel, Überschriften, Unterüberschriften zu dieser Vereinbarung hinzufügen oder die vorhandenen neu anordnen.


Das Visumantrag Zentrum hat das Recht, den bestehenden Vertrag nach Belieben zu ändern.


Der Antragsteller erklärt sich damit einverstanden, dass die oben genannten Bedingungen vollständig vom Antragsteller gelesen und genehmigt wurden und dass der Antragsteller mögliche Änderungen in der Zukunft dieser Vereinbarung bereits akzeptiert hat.